MENUE


















Der Name der Katze

Ein 8-Punkte-Programm zur Taufe des Stubentigers


Punkt 1: Zunächst empfiehlt sich die Geschlechtsbestimmung

Bei Unsicherheit per Mehrheitsentscheidung durch den Hausstand
(Achtung: auch Hunde, Wellensittiche und Hamster sind stimmberechtigt).

Männlich? Weiter mit Punkt 2.

Weiblich? Siehe Punkt 3.

Unsicher? Dann weiter unter Punkt 4.


Punkt 2: Aha! Ein Kerl.

Kurz, prägnant und maskulin soll's klingen.
Machen sie im Zweifelsfall den Erstklässlertest:
Ist mein Kater beim Treffen mit Gleichaltrigen Spötteleien ausgesetzt?
Wählen sie starke Varianten, die keine Zweifel zulassen.
Vorschläge: Zorro, Tiger, Power, Grosso.


Punkt 3: Ein Mädel? Prima.

Starke Familienbande frühzeitig bei der Taufe fixieren - traditionsbewusst sein. Durchforsten Sie namenstechnisch Ihre weiblichen Vorfahren.
Lisa, Elsa, Eva sind eine gute Wahl.
Bei Hildegard, Dorothea oder Ingrid sollten Sie die Verkleinerungsformen vorziehen.

Bedenken Sie:
Falsche Namen können verheerende frühkätzische Traumata auslösen!


Punkt 4: Soso, Sie mögen oder können sich mal wieder nicht festlegen.

Suchen Sie geschlechtsflexible Namen, die sich jederzeit den Gegebenheiten (Pubertät!) ohne psychisch enorm belastende Umgewöhnung anpassen lassen:
Franz (Fränzi), Kim (Kimmi), Willy (Wilma/bei Nuschlern auch Lilly), Werner (Wernerine), Urs (Ursula).


Punkt 5: Machen sie den Nachbarschaftstest!

Sonntagsmorgens um sieben beherzt vor die Türe treten, kurze Bauchatempause und laut (lauter, alle Nachbarn sollen es ja hören)
mehrfach den potentiellen Namen
(mit Zusätzen wie "Hierher" oder "Fressi-fressi") erschallen lassen.

Wenn sich anschließend keine spontane Bürgerinitiative bildet
- Test bestanden!


Punkt 6: Namensgewöhnung:

Schaffen Sie positive Assoziationen: Wann immer Sie eine Katzenfutterdose berühren - Namen ausstoßen.
Der Dosenöffner rattert?
Niemals ohne melodisch den Namen Ihres Tigers zu rezitieren.


Punkt 7: Kosenamenfindung:

Sie rufen aus dem Großraumbüro zu Hause an?

Prima - optimal zur Salonfähigkeitsprüfung von Kosenamen.
Streuen Sie kleine Zwischenbemerkungen an Ihre Katze ein
(" Sag Scheißerchen, dass sie heute Abend dran ist"
oder "Vergiss nicht, Turbokralle noch mal raus zu lassen!").

Sensibilisieren Sie sich für die Reaktionen Ihrer Kollegen.


Punkt 8: Name gefunden? Fein.

Prüfen Sie Ihre Wahl nochmals unter besonderer Berücksichtigung
aller psychologischen Komponenten.
Fragen Sie sich, wofür wollen Sie Ihre Katze hauptsächlich einsetzen?

Soll Ihre Katze Ballettunterricht nehmen?

Soll Ihr Kater auch Zuchtzwecken dienen?

INFOS VON A-Z